Wunderbarer Jahresabschluss für Finest Fathers und Fans im Plettenberger

Wunderbarer Jahresabschluss für Finest Fathers und Fans im Plettenberger

Wow, war das eine Party! Das Finest-Fathers-Weihnachts-Pub-Rock-Konzert (FFWPRK) war definitiv der Höhepunkt des Jahres für die Väter. Die Hütte war so brummvoll, dass etliche Leute leider draußen blieben. Das tut uns leid! Wir können Euch nur auf 2016 vertrösten. Da werden Finest Fathers auch wieder in geräumigeren Räumen oder Open Air spielen – versprochen!

Hier also Bilder des 2. Weihnachtsabends – vielen Dank der Fotografin Ai-Lan Na-Schlütter dafür!

Weihnachts-Rock mit Finest Fathers

Angesagte Coverrockband spielt am 26. Dezember im Plettenberger

Foto Ai-Lan Na-Schlütter
Foto Ai-Lan Na-Schlütter

Plettenberg. „Wir lassen die Weihnachtsfeiertage rockig ausklingen“, nahmen sich die Finest Fathers vor und fanden in den Gesellschaftern des Clublokals Plettenberger willige Komplizen. Und so steigt am Samstag, 26. Dezember, ein Pub-Rockmusik-Abend mit der angesagten heimischen Coverrockformation im Kultlokal in der unteren Wilhelmstraße. Finest Fathers beginnen gegen 20 Uhr; Einlass ist etwas früher.

„Wir freuen uns tierisch auf diesen Abend mit Freunden gepflegter Rockmusik“, verkündet Jörg Wilmink, Bassist und Sänger der Väter. „Wir haben neue Stücke im Repertoire, die wir erstmals vor Publikum spielen.“ Wilmink, Reinbert Hammecke, Martin und Bernhard Schlütter arbeiten laufend daran, berühmte, aber viel zu wenig gespielte Stücke von Meistern des Hardrocks ihrem Programm hinzuzufügen. Von A wie AC/DC bis Z wie ZZ Top reicht die Bandbreite, die Fans im Väter-Alter immer wieder den Ausruf entlockt: „Das wollte ich schon lange mal wieder hören!“ Aber auch Töchter und Söhne finden Gefallen an der handgemachten Musik mit treibendem Schlagzeug, einem Bass, der in den Magen geht, und Gitarren, die von klaren Harmonien bis zum amtlichen Verzerrerklang die gesamte Bandbreite des Instrumentes und der Verstärkertechnik ausnutzen.

Weil schließlich Weihnachten ist und es ihm ja auch eine Menge Spaß macht, wird Gastvater Peter Schlütter im Plettenberger mit von der Partie sein. Mit seinem Keyboard verleiht er z.B. den Deep-Purple-Evergreens den Feinschliff a la Jon Lord.

Sie ist vorbereitet, die Musikbescherung, und die Väter erwarten die große Plettenberger Rockfamilie im Plettenberger. Geschenke gibt es auch: Der Eintritt ist nämlich für jeden frei. „Es sind nicht nur Clubmitglieder willkommen“, betont Stephan Berger als Sprecher der Plettenberger-Gesellschafter.

Väter-Party – der Plettenberger bebt

Väter-Party – der Plettenberger bebt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Finest Fathers bedanken sich für einen tollen Abend im Plettenberger und den klasse Bericht von Ai-Lan im Süderländer Tageblatt!

Die „feinen Väter“ haben wieder zugeschlagen. Die heimische Rockband „Finest Fathers“ lockte erneut zahlreiche Fans guter Rockmusik in die später gestopft volle Club-Gaststätte „Plettenberger“. Bis an die vorderste Linie der Bandmonitore rückten die Gäste zur Band vor und genossen das pulsierende Gefühl hämmernder Gitarrenriffs, einpeitschenden Schlagzeugs sowie rasender Läufe auf dem Keyboard. Die Playlist der Band ließ kaum einen Wunsch offen und die Musik verband Jugend, Jung gebliebene und älter gewordene Semester in einer Rockparty, bei der wahrlich die Post abging. Auch wenn der Sauerländer an sich tendenziell nicht zu vehementen Gefühlsausbrüchen neigt, kannte der Jubel an diesem Abend kaum Grenzen. Die Schultern bebten, die Beine zuckten im Rhythmus, die Hände klatschten im Takt, es wurde abgetanzt.

Unbändige Spielfreude und Spaß an selbst gemachter Rockmusik, dies merkte man den Vätern Jörg Wilmink, Reinbert Hammecke, Bernhard und Martin Schlütter sowie Gastvater Peter Schlütter (Keyboard) an. In regelmäßigen Proben suchen sie ständig ihr Repertoire zu erweitern und Bestehendes weiter auszufeilen. Für diesen Abend im Plettenberger standen unter anderen Titel wie Princess of the dawn, Black night, Rebell Yell, Paranoid, Gimme all your lovin’ oder der Evergreen Smoke on the water auf dem Programm. Rockmusik einer früheren Ära und doch bis heute aktuell. na

Finest-Fathers-Konzert im „Plettenberger“ – Eintritt für jeden frei

Finest-Fathers-Konzert im „Plettenberger“ – Eintritt für jeden frei

Finest Fathers rocken auf dem Maiplatz während der Plewo 2014.„Rockin’ in the Free World“ – Der Titel des Klassikers von Neil Young ist Programm für die Finest Fathers. Am Freitag, 20. Februar, tritt die heimische Rockband im „Plettenberger“ auf. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Jeder Rockmusikfan ist im ansonsten als Club geführten „Plettenberger“ an diesem Abend willkommen.
„Wir freuen uns tierisch auf dieses Konzert und sorgen dafür, dass die Post so richtig abgeht“, verspricht Finest-Fathers-Frontmann Jörg Wilmink eine fette Rockparty. Er und die weiteren Väter Reinbert Hammecke, Martin und Bernhard Schlütter haben sich seit dem Konzert „Old School – Young Blood“ im November nicht auf die faule Haut gelegt, sondern ihr Repertoire erweitert.

Neu im Programm sind zum Beispiel hammermäßige Stücke von Iron Maiden und den Wegbereitern des deutschen Heavy Metals, Accept. Ein Wiederhören gibt es mit berühmten, aber viel zu wenig gespielten Nummern von Rock-Ikonen wie Deep Purple, Led Zeppelin und Black Sabbath. Auf der Playlist finden sich zudem AC/DC, Billy Idol, ZZ Top, Gary Moore, Whitesnake und natürlich das programmatische „Rockin’ in the Free World“ von Neil Young aus dem Jahr 1989.

Verstärkung bei einigen Stücken erhalten die Finest Fathers am Freitag durch Gastvater Peter Schlütter an den Keyboards.

RLP_3173