Väter-Party – der Plettenberger bebt

Väter-Party – der Plettenberger bebt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Finest Fathers bedanken sich für einen tollen Abend im Plettenberger und den klasse Bericht von Ai-Lan im Süderländer Tageblatt!

Die „feinen Väter“ haben wieder zugeschlagen. Die heimische Rockband „Finest Fathers“ lockte erneut zahlreiche Fans guter Rockmusik in die später gestopft volle Club-Gaststätte „Plettenberger“. Bis an die vorderste Linie der Bandmonitore rückten die Gäste zur Band vor und genossen das pulsierende Gefühl hämmernder Gitarrenriffs, einpeitschenden Schlagzeugs sowie rasender Läufe auf dem Keyboard. Die Playlist der Band ließ kaum einen Wunsch offen und die Musik verband Jugend, Jung gebliebene und älter gewordene Semester in einer Rockparty, bei der wahrlich die Post abging. Auch wenn der Sauerländer an sich tendenziell nicht zu vehementen Gefühlsausbrüchen neigt, kannte der Jubel an diesem Abend kaum Grenzen. Die Schultern bebten, die Beine zuckten im Rhythmus, die Hände klatschten im Takt, es wurde abgetanzt.

Unbändige Spielfreude und Spaß an selbst gemachter Rockmusik, dies merkte man den Vätern Jörg Wilmink, Reinbert Hammecke, Bernhard und Martin Schlütter sowie Gastvater Peter Schlütter (Keyboard) an. In regelmäßigen Proben suchen sie ständig ihr Repertoire zu erweitern und Bestehendes weiter auszufeilen. Für diesen Abend im Plettenberger standen unter anderen Titel wie Princess of the dawn, Black night, Rebell Yell, Paranoid, Gimme all your lovin’ oder der Evergreen Smoke on the water auf dem Programm. Rockmusik einer früheren Ära und doch bis heute aktuell. na

Finest-Fathers-Konzert im „Plettenberger“ – Eintritt für jeden frei

Finest-Fathers-Konzert im „Plettenberger“ – Eintritt für jeden frei

Finest Fathers rocken auf dem Maiplatz während der Plewo 2014.„Rockin’ in the Free World“ – Der Titel des Klassikers von Neil Young ist Programm für die Finest Fathers. Am Freitag, 20. Februar, tritt die heimische Rockband im „Plettenberger“ auf. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Jeder Rockmusikfan ist im ansonsten als Club geführten „Plettenberger“ an diesem Abend willkommen.
„Wir freuen uns tierisch auf dieses Konzert und sorgen dafür, dass die Post so richtig abgeht“, verspricht Finest-Fathers-Frontmann Jörg Wilmink eine fette Rockparty. Er und die weiteren Väter Reinbert Hammecke, Martin und Bernhard Schlütter haben sich seit dem Konzert „Old School – Young Blood“ im November nicht auf die faule Haut gelegt, sondern ihr Repertoire erweitert.

Neu im Programm sind zum Beispiel hammermäßige Stücke von Iron Maiden und den Wegbereitern des deutschen Heavy Metals, Accept. Ein Wiederhören gibt es mit berühmten, aber viel zu wenig gespielten Nummern von Rock-Ikonen wie Deep Purple, Led Zeppelin und Black Sabbath. Auf der Playlist finden sich zudem AC/DC, Billy Idol, ZZ Top, Gary Moore, Whitesnake und natürlich das programmatische „Rockin’ in the Free World“ von Neil Young aus dem Jahr 1989.

Verstärkung bei einigen Stücken erhalten die Finest Fathers am Freitag durch Gastvater Peter Schlütter an den Keyboards.

RLP_3173